452800_b77caf22611d407c924cbfe5e724d792~mv2.jpg

Wie ich zum Kombinieren von Aromatherapie und Hypnose kam.

Eine lange Zeit hatte ich mit den körperlichen und psychischen Folgen meines Unfalles zu kämpfen. 

Beispielsweise morgens aus dem Bett zu kommen, war oft sehr langwierig für mich.

Kreislauf und Motivation konnte ich nur mühsam in Gang setzen,

um besser in Schwung zu kommen, empfahl mir damals eine Freundin

Rosmarinöl als Handinhalation.

 

Dieses kleine Ritual gewöhnte ich mir an. Es hatte eine große Wirkung! 

 

Erstaunt darüber, was etwas so Einfaches ausmachen kann, begann ich, mich mehr mit Aromaölen und deren Anwendungsmöglichkeiten zu beschäftigen. 

 

Die Wirkung von Düften auf die Psyche fasziniert mich besonders.

 

Ich fing an, mich intensiv mit dem Thema "Aromatherapie" auseinanderzusetzen, las Bücher darüber und belegte Fach-Seminare.

 

In dieser Zeit des Umbruchs kam ich auch das erste Mal mit Hypnose in Berührung. 

 

Die Hypnosetherapie hat mir geholfen, innere Blockaden zu lösen und sehr alte, verschüttete Verletzungen zu heilen. 

 

Die Kraft von Hypnose habe ich erlebt 

und auch erfahren, welche Veränderungen möglich sind. 

Seither fasziniert mich dieses uralte Heilverfahren 

und ich beschloss, es selbst zu erlernen.

 

Selbsthypnose begeistert mich ebenso sehr und wurde im Laufe der Zeit ein Teil meines täglichen Lebens. 

 

Mittlerweile gebe ich Selbsthypnose-Anleitungen auch an meine Klienten als Hilfe zur Selbsthilfe weiter.

 

Während ich Hypnose- und Selbsthypnosetechniken erlernte, begann ich parallel Aromaöle bei Selbsthypnose-Übungen (per Handinhalation) zu integrieren.

 

Mein Fazit:

Beide Therapien verstärken sich gegenseitig und entfalten "automatisch" eine intensivere Wirkung, werden sie zusammen angewendet. 

 

Aromaöle setze ich mittlerweile auch bei meinen Klienten während der Anamnesegespräche und Hypnose-Einführungstrance ein.